Mauritius besitzt eine wunderbare Unterwasserwelt. Die Tauchgründe sind sowohl für Anfänger als auch erfahrene Taucher geeignet. Getaucht wird immer vom Boot aus, maximal 30 Minuten von der Küste entfernt. Zu den Attraktionen unter Wasser gehören Steilwände, zerklüftete Vulkanriffe, Canyons, schöne Korallengärten und auch einige absichtlich versenkte Wracks, die künstlich Riffe bilden. Die meisten Hotels auf Mauritius verfügen über eine eigene Tauchbasis und bieten neben diversen Tauchkursen auch täglich bis zu 3 Ausfahren mit geführten Tauchgängen an.

Saison und Wahl der Küste

Tauchsaison ist das ganze Jahr über. Die besten Bedingungen mit ruhigem Wasser und guter Sicht herrschen im mauritianischen Sommer von Oktober bis April. In den heißen Monaten Januar/Februar können jedoch Zyklone das Tauchen vorübergehend beeinträchtigen. Die Wassertemperatur beträgt von Oktober bis März über 25 Grad und erreicht dazwischen bis zu 28 Grad. Tiefpunkt hat sie im September bei etwa 23 Grad. Empfehlenswert ist die gesamte windstille Westküste. Hier wachsen die schönsten Korallen, die einer Vielzahl bunter Rifffische Schutz und Heimat bieten. Dies ist auch das Revier, in dem Anfänger am besten ihre ersten Erfahrungen sammeln können. Die windzugekehrte Ostküste ist rauer und dadurch sauerstoffreicher, was wiederum die Chancen auf Großfische (Haie, Makrelen, Thunfische) erhöht.

Hotelempfehlungen für Taucher auf Mauritius

Sehr gute Tauchbasen befinden sich direkt in den Hotels Lux Le Morne, Le Paradis, Shandrani, La Pirogue, Le Victoria, Belle Mare Plage, St.Geran, sowie im Hotel Trou-aux-Biches.

Die Tauchbasis im Hotel Trou-aux-Biches ist besonders zu empfehlen. Hier im Nordwesten der Insel herrschen besten Sichtverhältnisse, da keinerlei Flüsse vom Landesinneren der Insel ins Meer fließen. An die 20 verschiedene Tauchplätze werden per Boot angefahren. Darunter auch das berühmte Wrack der „Stella Maru“ und wunderschöne Korallengärten.

Das Hotel Le Victoria bietet als einziges Hotel ein „unlimited diving package“ an. Dieses kostet 450 Euro pro Person mit eigener Ausrüstung, unabhängig von der Aufenthaltsdauer. Es werden bis zu 3 Tauchgänge pro Tag angeboten, bei einer Auswahl von 20 Tauchplätzen in der näheren Umgebung. Die Tauchausrüstung kann für einmalig 50,- Euro pro Aufenthalt ausgeliehen werden.

Im Hotel La Pirogue befindet sich ein „PADI Gold Palm Diving Center“, das an die 30 Tauchplätze mit ihren beiden Booten anfährt. Darunter berühmte Plätze wie „The Cathedral“, das kleine Wrack der „TUG 2“ oder das „Snake Reef“ – eine der weltweit größten Ansammlungen von Skorpionfischen, Steinfischen, Muränen und Rotfeuerfischen. Tauchboote werden an diesem Küstenabschnitt häufig von Delfinen begleitet.