Kenia, Tansania, Südafrika oder Botswana fallen den meisten Gästen spontan ein, wenn Sie an eine Safari in Afrika denken. Sambia, das Land im Herzen Afrikas, wird dagegen nur von wenigen Deutschen besucht, oder kurz bei einem Besuch der Viktoria Fälle angetippt. Was der „Schnellreisende“ versäumt? Eines der reizvollsten Safariländer Afrikas mit einer unglaublichen Tierdichte und sehr individuellen Safarierlebnissen.

Die Nationalparks von Sambia

Für Liebhaber von weiten, offenen Landschaften ist der North Kafue mit seinen großen Tierherden die erste Wahl. Es ist der älteste und größte Nationalpark Sambias mit 22500 qkm. Die wenigen Unterkünfte befinden sich vor allem in den Busanga Plains. Da sie während der Regenzeit in unserem Winter geflutet sind, ist eine Reise dorthin nur von Juni bis November möglich.

Wer eine abwechslungsreiche Natur mit unglaublich dichtem Tiervorkommen schätzt, der ist im South Luangwa gut aufgehoben. Zwischen Flusslandschaften und Wäldern geht es im Geländewagen oder zu Fuß auf die Suche nach mehr als 400 Vogelarten und 60 Tierarten. Es ist übrigens der Park, in dem die „Walking Safaris“ erfunden wurden. Eine Pirschwanderung mit erfahrenen Guides ist ein besonders intensives Naturerlebnis, bei dem man vor allem auf die kleinen Dinge – Insekten, Vögel oder die „Little Big Five“ achtet, die man bei einer normalen Pirschfahrt leicht übersieht.

Für den Abschluss sei der Lower Zambezi empfohlen. Hier kann man die Seele baumeln lassen. Von reizvollen Unterkünften wie Chiawa oder Old Mondoro blicken Sie auf den Fluss, an dem sich Elefanten oder Hippos einfinden.

Abwechslungsreiche Aktivitäten

Was eine Safari in Sambia vor allem so reizvoll macht, ist der Abwechslungsreichtum. Die Safariroutine von morgendlicher und nachmittäglicher Pirschfahrt wird durch verschiedene Aktivitäten ergänzt. Im South Luangwa vor allem durch Walking Safaris, am Lower Zambezi durch Kanutouren oder Angeln, im North Kafue hat man die Möglichkeit zur einer Fahrt mit dem Heißluftballon.

Kombinationsmöglichkeiten

Eine Safari in Sambia lässt sich mit dem Besuch der Viktoria Fälle oder einem Badeaufenthalt am Lake Malawi oder im Indischen Ozean kombinieren.